Hofporträt | Rieckens Eichhof in Großbarkau bei Kiel

Hofladen Eingangstür

Im schönen Osten Schleswig-Holsteins, 11 Kilometer südlich der Landeshauptstadt Kiel, im Kreis Plön, liegt Rieckens Eichhof. Der Milchviehbetrieb in Großbarkau ist bereits seit 120 Jahren in Familienbesitz. Seit 1991 leiten ihn Bert und Kherstin Riecken.

Eine neue Ära begann in 2006 mit dem Bau der eigenen Hofmeierei. Unter dem Namen „rieckens landmilch“ vermarkten sie seither ihre Produkte direkt. Eine gute Idee, der Betrieb hat sich seither immer weiter positiv entwickelt. Und das ohne sich dem Wachstumszwang zu unterwerfen.

Die Kinder von Bert und Kherstin wollen diesen Weg in der nächsten Generation weitergehen. Und natürlich eigene Akzente setzen. Bert Riecken ist zurecht stolz auf die Entscheidung für Qualität statt Masse. Ebenso wie die Meierei Geestfrisch der Familie Sierck bei Kropp steht auch er für „Genuss aus Schleswig-Holstein“ und ist Mitglied in der Produzenten- und Gastronomengemeinschaft „FEINHEIMISCH e.V.“

Bert und Kherstin(c) Blickgrafie 7983

Auch die saisonalen Sorten, wie Honig-Feige, die Frischkäse-Kreationen und die Fruchtmolke kommen sehr gut an. Ein Teil der Milch wird auch verkäst, zur „Milde Käte“ etwa, einem Käse nach Gouda-Art, der auch mit Bärlauch erhältlich ist. Oder zum „Eichhof Käse“, dessen würziger Geschmack und Konsistenz einen von Großbarkau direkt in die Berge katapultieren.

Bemerkenswert, der Selbstbedienungs-Hofladen

Dass Rieckens ihren Kunden genauso vertrauen können, wie die Kundschaft ihnen, den engagierten Direktvermarktern, macht auch der Selbstbedienungs-Hofladen deutlich.
Von 8-20h ist die Tür täglich geöffnet. Nach erledigtem Einkauf addiert man die Beträge und wirft den Betrag in die Kasse. Daneben liegt sogar ein kleiner Teller mit Wechselgeld in Münzen. Ein tolles Konzept. _1090852 _1090835

So verwurzelt die Familie in ihrer Herkunftsregion ist, Rieckens interessieren sich aktiv für das, was in der Welt vorgeht. Unterstützen ausgewählte Buchprojekte, translokale Projekte wie fair gehandelten Kaffee aus Äthiopien und hochwertige regionale Erzeugnisse anderer Bauern aus der Region. Regelmäßig veranstalten sie Hoffeste, zuletzt 2016, anlässlich der Eröffnung des Hofladens.

Der Eichhof als Begegnungsstätte

Hoffest16-Kinder auf Strohburg

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Kultursommer im Barkauer Land“ finden seit einigen Jahren auch auf dem Eichhof regelmäßig Konzerte und Filmabende statt. So auch in diesem Jahr. Am 9. Juni 2017 das Mondscheinkonzert. Es beginnt um 19h mit Teil 1, Songs aus Jazz, Blues, Pop und Balladen, gesungen von Lene Krämer und Stephan Scheja, gefolgt von eigens für diesen Abend komponierter Pianomusik von Jens Schliecker. Besonderes Leckerchen, der feinheimische Imbiss ab 18:30h. Um Anmeldung wird gebeten im Online-Shop des Eichhofs, Karten kosten 25 Euro. Am Abend darauf, am 10.6., wird auf Rieckens Eichhof noch ein Vollmondfilm gezeigt.
Rund ums Jahr engagiert sich die Familie Riecken auch im Breich der Bauernhofpädagogik und hat regelmäßig Schulklassen zu Gast.

Rieckens Eichhof in Zahlen

Betriebsgröße 89 ha
Eigentum 65 ha
Bewirtschaftete Fläche 61 ha

Betriebszweige
Milchviehhaltung mit weiblicher Nachzucht
Milchdirektvermarktung
Bauernhofpädagogik
Mietwohnungen als Dauervermietung

Viehbestand
126 GV 70 Milchkühe
31 1-2 jähriges Jungvieh
35 Kälber

Flächennutzung Grünland
30 ha Weide und Mähweide

Ackerbau
7,5 ha Silomais, mit Untersaat Rotklee-Gras-Gemisch
9,0 ha Rotklee-Gras-Gemisch
6 ha Luzerne
8,5 ha Weizen

Milchleistung
2012: 9.900 l Milch/Kuh und Jahr, 4,30 % Fett, 3,35 % Eiweiß
2016: 8.500 l Milch/Kuh und Jahr, 4,30 % Fett, 3,35 % Eiweiß
Ziel: 8.000 l Milch/Kuh und Jahr, 4,30 % Fett, 3,35 % Eiweiß

rieckens landmilch GmbH
Inhaber: Bert und Kherstin Riecken
Zum Eichhof 2
24245 Großbarkau
Telefon: 04302-96870
info@rieckens-landmilch.de